Weitere Informationen finden Sie auf unserer neuen Hompage www.mremote.de

Die Basis von m..myhome

Die Basis von m..myhome for Mac ist der Apple Mac mini. Die serienmäßige Softwareausstattung des Gerätes wird um eine grafische Oberfläche sowie eine TCP/IP-basierte Steuersoftware erweitert. Die Anbindung an das lokale Netzwerk erfolgt über die integrierte Ethernet-Schnittstelle oder per WLAN. Über Gateways ist er kompatibel zu allen marktgängigen Bus-Systemen wie z.B. KNX/EIB oder LONWorks.

Der Einsatz von m..myhome for Mac  erlaubt den Zugriff auf alle Multimediaanwendungen von beliebigen Orten im Haus über unterschiedlichste Bedienelemente: 

  • sämtliche am Markt befindlichen KNX/EIB-Bediengeräte
  • im Gebäude integrierte Touchpanels
  • eine evtl. bereits vorhandene KNX/EIB-fähigen Visualisierung
  • diverse WLAN- oder Bluetooth-fähige Geräte

Bei grafikfähigen Bediengeräten ist darüber hinaus eine einheitliche, plattformunabhängige Benutzeroberfläche gewährleistet.


Das m..myhome Gate

Das m..myhome - Gate stellt als Hintergrundprozess einen TCP-/UDP Server-Dienst zur Steuerung eines Apple® Mac – Systems (Mac mini bevorzugt) per Netzwerk zur Verfügung. Ein speziell für diese Anwendung definiertes Protokoll ermöglicht es, über eine einfache Netzwerkanbindung per LAN oder WLAN vielfältige Aktionen am Mac auszuführen und diesen umfangreich zu kontrollieren.

Folgende Dienste können für die Kommunikation konfiguriert werden:

TCP Port: Gibt den Port an, auf dem m..myhome auf eingehende TCP-Verbindungen wartet. Gültiger Wertebereich: 1024 – 1038 und 1040 – 65535.

UDP Port: Gibt den Port an, auf dem m..myhome  auf UDP-Pakete wartet.
Gültiger Wertebereich: 1024 – 65535

additional send port: Durch Aktivieren dieser Option aktivieren Sie das zusätzliche Senden der Antwortsequenz von m..myhome an den Client auf einem zusätzlichen Port. Diese Option ist als Kompatibilitätsmodus für Clients mit eingeschränkter Netzwerkfunktionalität zu verstehen und sollte nur im Bedarfsfall aktiviert werden. Der zusätzliche Send-Port entspricht immer dem gewählten UDP Port+1.

UDP Status: Geben Sie hier die IP (Broadcastadressen sind erlaubt) und den Port an, an den Statusinformationen über das System gesendet werden. m..myhome  sendet die Statusinformationen automatisch bei Änderungen, ohne das ein Client diese Informationen explizit abfragen muss.


Das m..myhome Protokoll

Erhält m..myhome ein Kommando, das einem definierten Kommandosatz entspricht und eine gültige Syntax aufweist, führt er dieses Kommando aus und meldet die erfolgreiche Ausführung sowie ggfs. auftretende Rückgabewerte zurück an den aufrufenden Client.

Je nach Art des Kommandos werden hierbei unterschiedlichste Aktionen im System ausgelöst. Der Umfang reicht von einfachen, die Benutzeroberfläche des Systems betreffende Aktionen bis hin zum kompletten Abschalten bzw. Neustarten des Systems.

m..myhome bietet weiterhin die Möglichkeit, verschiedene Scripte und Befehlssequenzen lokal abzuspeichern und bei Bedarf vollautomatisch auszuführen.

Der Befehlssatz der m..myhome - Software untergliedert sich in zwei Befehlstypen:

1. Klassen (CLASS)
Klassen (CLASS) dienen dazu, m..myhome mitzuteilen, auf welche Applikation zugegriffen werden soll. Klassenaufrufe müssen immer durch </CLASS> terminiert werden, sodass mit diesem Verfahren gleichzeitig eine Sicherung gegen unbeabsichtigt unterbrochene Verbindungen und unvollständige Sequenzen gewährleistet ist. Ein Klassenaufruf führt noch keine Befehle im m..myhome aus. Zur Zeit werden werden folgende Klassen unterstützt.

  • <BROWSER>
    (Steuerung des integrierten Internet Browsers Safari® )
  • <DVD>
    (Steuerung der Applikation zur DVD-Wiedergabe)
  • <ITUNES>
    (Steuerung der Multimedia-Applikation  iTunes®
  • <SLIDE>
    (Steuerung der integrierten Picture-Slideshow)
  • <SCRIPT>
    (Befehlsklasse zur Verwaltung von lokalen Scripten)
  • <SCRIPTLOAD>
    (Befehlsklasse zum Laden von Scripten auf den Mac)
  • <SYS>
    (applikationsunabhängige Systembefehle)
  • <TV>
    (Steuerung der TV-Applikation EyeTV® )
  • <VLC>
    (Steuerung des VideoLAN-Clients)
  • <UDP>
    (Senden „freier“ UDP-Datagramme)
  • <TCP>
    (Senden „freier“ TCP-Pakete)
  • <WINDOW>
    (Befehlsklasse zur Anzeige von freien Fensterinhalten (Text/Grafik/Browser))
  • <BAOS>
    (Befehlsklasse für die integrierte KNX-Schnittstelle. (zus. Hardware/ Gateway erforderlich))

2. Kommandos (CMD)
Kommandos (CMD) stellen den eigentlichen Befehlssatz von m..myhome zur Verfügung. Sie können  eigenständig oder mit Argumenten versehen sein. Zur Zeit werden über 250 Kommandos unterstützt.


Aufbau

Die Syntax für einen gültigen Befehl ohne Argument lautet:

<CLASS><CMD></CLASS> bzw. <TV><ON></TV>

Dieser Befehl würde das Öffen der eyeTV®-Applikation auslösen

Die Befehlssequenz für einen Befehl mit Argument, wobei ARG für das einzusetzende, kommandoabhängige Argument steht. Kommandos lassen sich kaskadieren, so dass eine Befehlssequenz entsteht:

<CLASS><CMD1><CMD2><CMD3=ARG1><CMD4>......<CMDn></CLASS>

Auf dieselbe Weise lassen sich verschiedene Klassen in einer Sequenz kombinieren:

<CLASS1><CMD1></CLASS1><CLASS2><CMD2></CLASS2><.....></CLASSn>

Die maximale Länge einer Befehlssequenz beträgt 4096 Byte. Wird eine Klasse nicht terminiert, so werden alle in diesem Klassenaufruf enthaltenen Befehle verworfen.

Komplexe Befehlssequenzen können als Script auf dem Mac abgelegt und entsprechend über die "Script" Klasse aufgerufen werden.

Nähere Informationen zu der Protokollschnittstelle finden Sie im m..myhome Handbuch, welches Sie im Download Bereich herunter laden können.


Der m..myhome CommandServer

m..myhome verfügt zusätzlich über eine Anwenderschnittstelle, die es dem Nutzer ermöglicht das System um weitere Funktionen zu erweitern. Über diese Schnittstelle können Kommandos zur Steuerung externer Geräte wie z.B. TV Bildschirme und Projektoren problemlos eingebunden werden. Die Grundlizenz verfügt über jeweils einen CommandServer. Es können zusätzliche Lizenzen erworben werden um das System auf bis zu maximal 25 CommandServer hochzurüsten. In der Regel wird in einer Installation nur ein Mac mit CommandServer Funktionalität benötigt. 

Mit dieser Schnittstelle ist es somit möglich m..myhome als komplexe Steuerzentrale für die gesamte Multimedia-Installation zu nutzen.

Es wurden bereits folgende Protokolle (RS232/IP) implementiert:

Komplexe Protokollschnittstellen implemetieren wir gern auch auf Anfrage. 


Die m..myhome Buttonleiste

m..myhome verfügt auch über eine kleine GUI in Form frei kofigurierbarer Buttonleisten. Buttonleisten können vielfältig eingesetzt werden und dienen dem Schnellzugriff auf diverse Funktionen. Wir unterscheiden 2 Typen: Die Main-Buttonleiste und die applikationsbezogene Buttonleiste.

Die Main-Buttonleiste wird aktiviert, wenn mit der Maus in die linke untere Bildschimecke navigiert wird. Applikationsbezogene Buttonleisten für iTunes, DVD-Player, Browser, eyeTV werden entsprechend der Applikation, die sich aktiv im Vordergrund befindet, geöffnet, wenn die Maus in die rechte untere Bildschirmecke navigiert wird.

Bereits in der Grundlizenz (Gate) ist eine vereinfachte Buttonleisten Funktion enthalten.  Die Standard Leiste beschränkt sich lediglich auf die Grundfunktionalitäten.

 


Erweiterte Buttonleistenfunktionen erhalten Sie mit dem m..myhome Grafik AddOn. Mit dieser Lizenz wird die Funktionalität der Buttonleisten erheblich erweitert. Sie können bis zu 25 Buttonleisten konfigurieren und auch farblich individuell gestalten. Ferner ist mit dieser Lizenz ebenfalls möglich eine Buttonleisten-Navigation zu  konfigurieren. Diese Lizenz beinhaltet folgende Erweiterungen:

  • Toggle Funktion (Umschalten)
  • Flanken Funktion (EIN - steigende Flanke; AUS - fallende Flanke)
  • Intervall Funktion (Wiederholung der Befehlskette bis Button losgelassen. Zeitabstand einstellbar)
  • Anwendung der Befehle OPENBUTTONS, CLOSEBUTTONS, SETBUTTONSPUSHED, SETBUTTONSRELEASE
  • HUD Design
  • Buttonleiste schließbar
  • Verwenden von Bildern/Logos
  • diverse zus. Einstellungen

Die Main-Buttonleiste öffnet sich automatisch, sobald eine entsprechende Definitionstabelle vorliegt und Sie den Mauszeiger in die untere linke Bildschirmecke bewegen. Ebenso kann die Buttonleiste mit der Tastaturkombination [APFEL] + [M] aufgerufen werden. Die Auswahl der einzelnen Funktionen kann dann mit Mausklick auf den entsprechenden Button oder durch Betätigen der Zahlen Tasten „1“ – „0“ ausgelöst werden. Es sind maximal 10 Buttons je Leiste möglich. Die Skalierung der Buttongröße erfolgt automatisch.
 
Applikationsbezogene Buttonleisten sind in ihrem Verhalten identisch der Main- Buttonleiste. Wenn Buttons definiert sind und sich die jeweilige Applikation im Vordergrund befindet, weckt die Positionierung des Mauszeigers in die untere rechte Ecke (oder die Tastenkombination [ALT]+[APFEL]+[M]) die entsprechende Leiste auf.


Das m..myhome EventServer AddOn, NEU !

Mit der Version m..myhome 1.0.37 ist die Event-Engine freigegeben worden. Diese Schnittstelle ermöglicht m..myhome Kontrollsequenzen fremder Systeme/Protokolle direkt zu verarbeiten, auszuwerten und entsprechende m..myhome Scripte anzutriggern.

Das wird beispielsweise benötigt, wenn auf ein „Feedback“ eines beliebigen Gerätes reagiert werden soll (z.B. Einschalten des Beamers über die Beamer Fernbedienung). So ist es beispielsweise möglich folgende Funktionalität zu realisieren:

… IF BEAMER = ON, send SCRIPT PRÄSENTATION

Ebenso ermöglicht diese Schnittstelle das "Abhören" der Statis der jeweiligen Programmanwendungen. Somit können bei Anspielen von iTunes über Fremdapplikationen, wie z.B. der Apple Remote Anwendung, weitere Aktionen (Einschalten bzw. Umschalten der Audioanlage und gleichzeitige angepasste Voreinstellung für die iTunes Wiedergabe Ihres Mac-Systems abrufen) ausgelöst werden.


Das m..myhome xPL AddOn, NEU !

m..myhome unterstützt zur Ansteuerung der Squeezeboxen/Slimdevice der Fa.Logitech das xPL Protokoll. xPL steht für extremely simPle protocoL. Weitere Informationen  zu xPL finden Sie unter http://wiki.xplproject.org.uk . Um xPL auf Ihrem Mac einsetzen zu können, muss der xPL-Hub auf Ihrem System installiert werden.  Sie finden die Software (xPL Hub.mpkg) im Download Bereich auf unserer Hompage.


m..myhome unterstützt Applescript, NEU !

Ab der Version 1.0.37 kann der  m..myhome-Daemon auch direkt über Applescript eingebunden werden. Dies ermöglicht die einfache Einbindung in Apple-eigene Anwendungen. Software wie z.B. Remotebuddy kann entsprechend konfiguriert werden, so dass der m..myhome-Service und dessen Protokollstruktur ohne Einschränkungen genutzt werden kann.

Syntax:

Tell application „MyHServ“

                        Command „<SYS><MUTEON></SYS>“

end tell


Das m..myhome BAOS AddOn, NEU !

m..myhome unterstützt nun auch das BAOS- (Bus Access and Objekt Server) Protokoll und ermöglicht somit die direkte Verarbeitung von bis zu 256 KNX Objekten je Mac-System. Es ist dafür gedacht um KNX-Abläufe wie z.B. das Antriggern von Lichtszenen oder Lichtschaltungen über die Buttonleisten einzubinden, oder eben um Aktionen (Script Aufruf oder Befehlsabläufe) über KNX-Protokolle auf dem Mac-System anzutriggern. Um diese Schnittstelle nutzen zu können ist das Weinzierl KNX IP BAOS 770 Interface zwingend notwendig.


Das m..myhome Setup

Für Einsteiger bieten wir den m..myhome Setup-Service.  Dieser sichert Ihnen ein optimal vorkonfiguriertes System auf aktuellstem Softwarestand zu. Sie müssen sich hierbei nicht mehr um die notwendigen Software- und Systemeinstellungen kümmern.

Darüber hinaus erhalten Sie eine Musterkonfiguration mit allen anwendbaren Features (entsprechend Ihrer bestellten Lizenz). Ihr Mac System wird Ihnen somit betriebsbereit ausgeliefert. Dieses Angebot gilt auch für Apple-Systeme die nicht über uns bezogen werden. 


Der m..myhome Scripting Client

Der m..myhome Scripting Client dient der einfachen Erstellung von Befehlssequenzen (Scripts), die über dieses Tool generiert und getestet werden können. Ferner können die erstellten Scripts in einer internen Datenbank für weitere Nutzung abgelegt werden. Das Laden der Scriptfiles auf Ihren Mac kann ebenfalls über das Tool erfolgen. Ebenso ist eine Schnittstelle eingebunden, die ein einfaches Implementieren neuer Befehlssätze für spätere Versionen ermöglicht.

Als Kontrollmechanismus sind Monitoring-Funktionalitäten in den m..myhome Scripting Client eingebunden. Das ermöglicht eine Überwachung der gesamten Kommunikation.

Die Software finden Sie im Download -Bereich und steht m..myhome Nutzern konstenlos zur Verfügung.

Das Tool verfügt darüber hinaus über umfangreiche Anyalyse- und Monitoring- Funktion und ist ein hervorragendes Werkzeug zur Konfiguration der Anwendung. 

 


m..myhome ist ein Produkt der ibs intelligent building services gmbh.

©2008 by ibs intelligent building services gmbh. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen/Impressum. Alle Markennamen, Produktnamen und Logos sind Marken oder eingetragene Marken/Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

 

 

Aktualisierungen

    News

    02.04.10
    m..myhome
     auf der Light&Building in Frankfurt. Sie finden uns in Halle 8, Stand F98. Wir präsentieren Ihnen unsere native KNX Visualisierung auf dem Apple iPad.

    02.04.10
    Besuchen Sie unsere neue Webseite auf www.mremote.de

    13.02.10
    m..myhome
     Version 1.1 released.

    23.03.09
    m..myhome
     auf der Eltefa in Stuttgart. Sie finden uns in Halle 3, Stand C21, Wilhelm Rutenbeck GmbH&Co. KG. Oder auf den KNX Powerdays am 31.03.09 in Wien Halle D, Stand D0325. Auf dem Stand der KONNEX

    13.01.09
    m..myhome
     auf der ISE in Amsterdam. Sie finden uns vom 03.-05.02.09 in der Halle 1, Stand 1K61 zu Gast bei DeToma.

    08.08.08
    Neue Version 1.0.44 released
    ...